Erfolgreiche Bambini beim Pokal der Glasmacher

Am vergangen Samstag starteten die Bambini der Eisbären Juniors Berlin bei der 16. Auflage des Pokal der Glasmacher in Weißwasser.

Bereits um 6:45 Uhr traf sich die Mannschaft in Weißwasser und bereitete sich auf das Turnier vor. Um 8:00 Uhr stand das erste Spiel auf dem Plan. Gespielt wurde eine Vorrunde in zwei Gruppen mit je vier Teams. Die Spiele waren aufgeteilt auf zwei Halbzeiten zu je 16 Minuten.

Starker Gegner gleich zu Beginn

Der erste Gegner waren die Dresdner Eislöwen. Das Team war einer der Favoriten im Teilnehmerfeld. Und so war das Spiel in der ersten Hälfte auch sehr eng umkämpft. Die Eislöwen gingen mehrmals in Führung und die Juniors glichen aus. So stand es nach den ersten 16 Minuten 4:4. Im zweiten Spielabschnitt stabilisierten sich die Jungs von Trainer Patrick Kienscherf und leisteten gute Abwehrarbeit. Das Spiel ging 6:4 für die Juniors aus. Man merkte noch die Müdigkeit der kleinen Eishockeyspieler.

Spiel zwei und drei wurden dann deutlicher gewonnen. Man traf auf das zweite Team von Weißwasser und konnte das spiel mit 22:0 gewinnen. Wobei man sagen muss, dass dieser Vergleich nicht ganz fair war, denn die zweite Mannschaft der Jungfüchse spielten mit Laufschülern. Etwas schwieriger war dann die Mannschaft der Bayreuth Tigers einzuschätzen. Doch auch dies wurden mit 10:2 besiegt.

Nach dem Gruppensieg folgt Halbfinale und Finale!

Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde standen die Jungs im Halbfinale dem ETC Crimmitschau gegenüber. Schon aus der ODM bekannt konnte man sehr souverän mit einem 11:1 das Spiel für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinal zwischen Weißwasser Team 1 und den Eislöwen aus Dresden ging es deutlich enger zur Sache. Erst zehn Sekunden vor Spielende glich Weißwasser das Spiel aus und es kam zum entscheidenden Shootout. Dieses gewannen die Gastgeber und das Finale hieß: Jungfüchse Weißwasser gegen Eisbären Juniors Berlin.

Im Finale konzentrierten sich die Jungsfüche auf ihre Abwehrarbeit und die Juniors waren auf Angriff eingestellt. Doch mit vielen Kontern wurde Weißwasser immer wieder gefährlich. Im fortlaufenden Spiel konnten die Juniors dann einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. Am Ende fehlte Weißwasser die Kraft und der Wille und das Finale ging mit 7:3 an die Bambini aus Berlin.