Arg gebeutelte Eisbären unterliegen Ingolstadt

Stark ersatzgeschwächt und mit einigen angeschlagenen Spielerinnen gab es für die Eisbären Juniors beim ersten Spiel in Ingolstadt nichts zu holen. 5:2 (3:0/1:1/1:1) gewann der ERC gegen gut kämpfende Eisbären.
Erstmals in dieser Saison hatten die Eisbären arge Personalprobleme. Mit nur zehn Feldspielerinnen ging es nach Ingolstadt. Viel besser erging es den Gastgeberinnen allerdings auch nicht, sie konnten zwei Feldspielerinnen mehr aufbieten. Lisa Geml (ERCI) und Mareike Krause (EJBF) sollten Tore verhindern. Da in der Halle noch ein störender Vorhang beseitigt werden musste, begann das Spiel mit ca. 45 Minuten Verspätung.
Ingolstadt hatte zu Beginn etwas mehr vom Spiel, sie versuchten die Eisbären früh zu stören und unter Druck zu setzen. Das gelang auch recht gut und nach sieben Minuten gelang die Führung. Andrea Lanzl hämmerte den Puck ins Tor. Die Gastgeberinnen hatten auch weiter mehr Chancen und eine nutzte Kristin Schmid nach schöner Vorbereitung zum 2:0 (12.). Eine Minute vor der Pause konnte erneut Kristin Schmid auf 3:0 erhöhen, sie traf per Nachschuss.
Und Ingolstadt blieb auch im weiteren Spielverlauf überlegen. Die Eisbären kämpften zwar, trotzdem kam der ERCI immer wieder zu guten Chancen. Nach 25 Minuten wurde Brooke Reimer auf die Reise geschickt und eine solche Chance lässt sie sich nur selten entgehen. Sicher verwandelte sie zum 4:0. Die Gastgeberinnen kamen noch zu weiteren Chancen, aber die Eisbären versuchten gegenzuhalten. Und sie nutzten eine Chance. Hanna Amort konnte nach 32 Minuten auf 4:1 verkürzen. Beide Teams hatten weitere Chancen, so rettete nach einem Break der Eisbären der Pfosten für den ERCI (37.).
Ganz aufgeben wollten die Eisbären zwar nicht, aber die Gastgeberinnen wollten auch noch mehr. Und Ingolstadt war zuerst erfolgreich. Per Nachschuss kam Kristin Schmid nach 44 Minuten zu ihrem dritten Treffer in diesem Spiel. Mit Vorteilen für den Tabellendritten ging es im letzten Drittel weiter, beide Teams hatten aber Torchancen. Die Eisbären belohnten sich für ihren guten Kampf und konnten durch J’nai Mahadeo zwei Minuten vor dem Ende für den 5:2 Endstand sorgen.
Die erste Runde ging an den Favoriten, morgen ab 11:00 Uhr steigt das zweite Duell. Dieses Spiel wird nicht leichter, aber auch hier werden die Eisbären wieder alles geben, um es dem Favoriten schwer zu machen.
Schiedsrichter: M. Fischer – R. Kittan, T. Thönelt
Strafen: ERCI 4 (2/2/0), EJBF 6 (0/2/4)
Tore:
1:0 (06:58) A. Lanzl (L, Geelhaar); 2::0 (11:31) K. Schmid (L. Geelhaar, B. Reimer); 3:0 (18:08) K. Schmid (V. Kanters, K. Zgraja);
4:0 (24:33) B. Reimer (A. Lanzl); 4:1 (31:41)) H. Amort;
5:1 (43:43) K. Schmid (B. Reimer); 5:2 (57:27) J. Mahadeo (L. Schuster, A. Buxmann);