Keine Chance für Minikader

30 Minuten hielten die Eisbären Juniors Berlin beim ERC Ingolstadt gut mit, dann nutzte der Favorit seine Chancen und zog davon. Am Ende siegte der ERC mit 7:0 (1:0/5:0/1:0) und sicherte sich damit auch die Qualifikation zum DEB-Pokalturnier.
Bei Ingolstadt gab es einige Veränderungen. Eva Byszio und Nadine Gentz fehlten, dafür waren Chiara Gehrsitz, Sorsha Sabus, Emily und Paula Nix neu dabei. Im Tor begann Paula Byszio. Die Eisbären traten unverändert an, Marie Düsberg tauschte wieder mit Mareike Krause die Torhüterposition.
Die Eisbären spielten gut mit, aus einer sicheren Abwehr wurden immer wieder Breaks gefahren. So wurde Ingolstadt hinten gut beschäftigt. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Drittel, in dem beide zu nur wenigen Chancen kamen. Die Torhüter machten aber einen guten Job und so musste wieder ein Tor der anderen Art her. Brooke Reimer stocherte den Puck nach 13 Minuten zum 1:0 ins Tor. Die Eisbären spielten weiter mit und auch wenn Ingolstadt insgesamt etwas mehr Spielanteile hatte, war die Führung nach dem 1. Drittel glücklich.
Mit einigen guten Chancen für die Eisbären startete das 2. Drittel. Dann aber schlug der ERC zu. In Überzahl hämmerte Katarina Zgraja den Puck ins lange Eck (25.) und eine Minute später machte es ihr Vena Kanters nach. Die Eisbären gaben aber nicht auf, trafen aber wieder nicht. Anders Ingolstadt. Elisa Matschke erhöhte mit einem Doppelschlag auf 5:0 (34., 36.). Und als Katarina Zgraja zwei Minuten vor der Pause das 6:0 erzielte, wechselten die Eisbären den Goalie. Für die Chancenlose Marie Düsberg kam Mareike Krause.
Den Eisbären gelang es auch im letzten Drittel nicht die Chancen zu nutzen. Immerhin fing man sich wieder und hielt weiter dagegen. Dennoch gelang Brooke Reimer nach 48 Minuten das 7:0. Man merkte nun allerdings, dass den Eisbären die Kräfte schwanden. Ingolstadt konnte viel Druck aufbauen, die Eisbären kämpften aber weiter. Sie schafften es zwar nicht selbst ein Tor zu erzielen, kassierten aber auch keinen weiteren Treffer mehr.
Es waren zwar wieder zwei Niederlagen, aber wieder kann dem Team nur der Vorwurf gemacht werden seine Chancen nicht genutzt zu haben. Denn der Minikader zeigte in beiden Spielen eine gute Leistung, traf aber das Tor des Gegners nicht. Am 25.02. geht es zum SC Langenhagen an den Pferdeturm, dort sollen dann drei Punkte her.
Schiedsrichter: M. Fischer – R. Kittan, T. Thönelt
Strafen: ERCI 4 (2/0/2), EJBF 8 (0/4/4)
Tore:
1:0 (12:37) B. Reimer;
2:0 (24:55) K. Zgraja PP1; 3:0 (25:22) V. Kanters (A. Lanzl, A.-K. Voog); 4:0 (33:35) E. Matschke (P. Nix, J. Hammerl); 5:0 (35:34) E. Matschke (V. Kanters, A. Lanzl); 6:0 (37:37) K. Zgraja (A. Lanzl, C. Gehrsitz);
7:0 (47:09) B. Reimer (K. Schmid, V: Kanters);