Endturnier Bad Tölz – Schüler Saison 2017-2018

Spiel 1: Düsseldorf- Eisbären 0-6

Am Wochenende findet in Bad Tölz das Endturnier der Schüler um die Deutsche Meisterschaft statt. Es wird in zwei Gruppen zu je 4 Teams gespielt. Die Eisbären sind in einer Gruppe mit Düsseldorf, Bad Tölz und Mannheim.   Da das erste Spiel gegen Düsseldorf um 8.30 Uhr begann, hieß es um 5.30 Uhr Treffen zum Frühsport. Nach dem Frühstück ging es um 7.00 Uhr ins Stadion. Mit beginn des Spiels machten die Eisbären einen munteren und konzentrierten Eindruck. So gelang bereits in der 2.min durch die zweite Reihe mit David Amort, Paul Fabian und Max Heim die alle drei hart zum Tor arbeiteten die 1-0 Führung. Der Auftakt war nach Maß und der Frühsport hat sich gelohnt.  Es zeigte sich  eine gewisse Nervosität und die Eisbären fanden nicht den richtigen Rhythmus. Bei der ersten P.P. in der 8 min gelang durch gutes zusammen Spiel von Ilja Fleischmann, Danjo Leonard der auf Atli Sveinsson passte die 2-0 Führung. Es  , lief weiter noch nicht richtig rund. So ging es in die erste Pause. Die Eisbären sollten von sich überzeugt sein und selbstbewusst agieren.  In der ersten Minute des zweiten Drittels, nahm Oleg Porunow, richtig Tempo auf setzte sich über rechts sehr stabil durch, zog vors Tor  und verwandelte zum 3-0 . Die Spielqualität nahm zu die Eisbären machten viel Druck zum gegnerische Tor aber der Torwart hielt Düsseldorf weiter im Spiel. Es dauerte bis zur 39min Paul Reiner brachte den Puck zum Tor Oleg legte auf Kalle Dopatka ab und es stand 4-0. So ging es in die zweite Pause.  Um Düsseldorf nicht ins Spiel kommen zu lassen, sollten die Eisbären weiter Druck machen und die 0 halten. Die Eisbären wollten es. Ein erneutes P.P. in der 50 min nutzte die erste Reihe nach Zuspiel von unserm Torwart Gion auf Daniel Visner der sah Ilja zur 5-0 Führung. Die Eisbären hatten ihren Rhythmus und Kalle kam immer besser ins Spiel, hatte Selbstvertrauen  setzte sich über außen durch und mit einem präzisen Schuss ins obere lange Eck stand es 6-0 Eisbären. Jetzt taten die Eisbären alles um Gion den Shootout zu geben. Das gelang und so kann man von einem gelungenen Einstand reden. Jetzt hieß es gut zu regenerieren, die Kräfte zu sammeln um 13.30 Uhr heißt der Gegner Bad Tölz.

Spiel 2: Bad Tölz- Eisbären 1-4

Um 13.30 Uhr hieß der zweite Gegner Bad Tölz für die es das erste Spiel war. Dieser Vorteile zeigte sich anfangs. Tölz war in der Lage sehr intensiv ins Spiel zu kommen und auf die Eisbären druck zu machen. Die Eisbären waren bemüht spielerisch gegen zu halten um so den Druck vom eigenen Tor weg zu nehmen. Es gelang das 1. Drittel 0-0 zu gestalten. In der Pause analysierte Sven und ich den Gegner. Tölz machte die Räume vor dem eigenen Tor sehr eng und suchte immer den schnellen Konter. Also hieß es diese durch gradlinige  Spielweise zu unterbinden und den Puck tief zu halten. Bei einem erneuten Konter in der 25 min gelang Tölz die 1-0 Führung. Das spielte Tölz mit ihrer defensive  in die Karten. Aber die Eisbären fanden zurück ins Spiel 27 min P.P. Eisbären. Sie waren geduldig nach 90 sek spielte Danjo zu Daniel der legte ab auf Atli 1-1. Jetzt hieß es druck zu machen ohne Tölz raum und zeit für Konter zu lassen. 33.36 min. erneut P.P. das können die Eisbären, Kalle bringt  den Puck zum Tor David tipin 2-1 Eisbären. 33.49 min Max Heim setzt sich gut am Gegner durch, spielt David frei und der hämmert den Puck unter die Latte 3-1 Eisbären. So ging es in die zweite Pause. Jetzt hieß es Cool bleiben und keine Angst vorm gewinnen haben. Tölz blieb weiter im Spiel und gab es nicht verloren. Es gab auf beiden Seiten im Wechsel Torszenen. Gion der aus dem ersten Spiel eine Adduktoren Zerrung hat lief zur Best Form auf danke an unser Ärztin Katrin  52 min Paul Reiner, David und Julian Wäser liefen 3-2 gegen Tölz passten mit einander, die Situation war eigentlich schon verpuff,  aber Paul kam aus spitzen Winkel noch an den Puck und brachte ihn technisch brillant am kurzen Posten unter die Latte zum 4-1. Der Eisbären spielten es runter und haben verdient gewonnen. Total erschöpft aber glücklich lagen sich alle in den Armen. Damit war das Halbfinale sicher.

Spiel 3: Mannheim- Eisbären 1-2

So es ist vollbracht die Eisbären-Schüler sind im Finale. Wie das Ergebnis schon verdeutlicht es war nicht nur ein enges Spiel sondern hoch dramatisch, sehr Intensiv, sehr diszipliniert großer Sport. Mannheim ist in der 9 min mit 1-0 in Führung gegangen. Die Eisbären ließen sich nicht beeindrucken und bleiben voll im System und es entwickelte sich eine regelrechte Nervenschlacht. Wer macht den ersten entscheidenden Fehler. Es dauerte bis zur 42 min Danjo Leonard fing den Puck im Mannheimer Drittel ab spielte auf David, der sah Max Heim im  Slot Max bekam den Puck unter Kontrolle lief auf den Torwart, setzte eine Finte wechselte den Puck auf die Rückhand und brachte ihm im Tor unter. Damit waren die Eisbären im Finale. Jetzt knisterte die Luft. Beide Teams waren noch mal in der Lage die Schlagzahl zu erhöhen 48 min Paul Reiner bekam den Puck, Daniel Visner erkannte die Lücke im mittel Drittel Paul sah ihn langer Pass Daniel bekam ihn unter Kontrolle, es war wie ein Penalty, er wirkte total Selbstbewusst, zog den Torwart zum rechten Pfosten und ließ den Puck mit der Rückhand links über die Torlinie rutschen, total abgezockt 2-1 Eisbären. Ich fragte ihn nach dem Spiel wann er die Entscheidung getroffen hatte, bei der Puck Annahme. 12 min noch zu Spielen. Die Eisbären verstanden es, das Spiel zu Kontrollieren hielten den Puck im Mannheimer Drittel, vermieden Fehler und waren hoch verdient im Finale. Vom Torwart bis zum letzten Spieler waren alle  von der ersten Minute des Endturniers im Focus und legten alles in die Waagschale. Zwei gegen Tore in drei Spielen zeugen von einer hohen Leidenschaft und Einsatzbereitschaft. Aber nicht nur die Sportler auch das gesamte Umfeld von den Betreuern Raimo, Schwinge, Ingo, Marco und unserer Ärztin  Katrin die im Dauer Einsatz alle Hände voll zu tun hatte um die Spieler fit zu halten. Sven Felski musste leider nach Berlin und so hat Björn Leonard am Sonntag die Mannschaft und mich an der Bande unterstütz. So jetzt sind wir im Finale gegen Rosenheim und die Eisbären sind noch nicht fertig.

Finalspiel: Rosenheim- Eisbären 5-2

Wenn die Mannschaft alles gegeben hat und sie hat alles gegeben. Trotzdem verloren hat, dann war der Gegner besser und in diesem Spiel war er besser. Wir haben den 2. Platz gewonnen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Danke für euer Interesse über die Saison, bleibt weiter Eishockey begeistert.

Verbleibe mit besten Grüßen

Andreas Gensel