Nachwuchskonzept

Es hat sich herumgesprochen: Die Kinder- und Jugendarbeit des Eishockey-Clubs Eisbären Berlin ist vorbildlich. In altersgerechten Gruppen und Mannschaften werden die über 200 Nachwuchsspieler der verschiedenen Altersklassen trainiert und betreut.

Die Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrern schreiben die Eisbären groß. Denn sie wissen, dass Kinder und Jugendliche ein funktionierendes Umfeld brauchen und dass es auch ein Leben neben und nach dem Sport gibt. Wer der jungen Generation gute und sinnvolle Angebote zur Freizeitgestaltung macht, der verhindert, dass sie vor Übermut und Langeweile auf die schiefe Bahn gerät.

Eine vorbildliche Talentförderung steht immer mehr im Rampenlicht. Das beweisen die Erfolge aller Teams der Eisbären Juniors.

Die Grundlage dieser Erfolge ist weder ein Geheimnis noch Zufall: Sie besteht in der engen Verbindung von „alten” und „jungen” Eisbären sowie in der  Zusammenarbeit des Vereins mit der nahegelegenen Sportschule, mit unabhängigen Verbänden und mit anderen Partnern, die den Verein bei der Umsetzung des Nachwuchskonzeptes aktiv unterstützen.

Eine optimale Verbindung von Leistungssport, Schule, Ausbildung, Beruf sowie klare Perspektiven für die persönliche Entwicklung ist wesentliche Voraussetzung für langfristige Erfolgskontinuität und höchstes sportliches Niveau. Die jungen Sportler verbringen einen großen – ja den größten Teil des Tages in der Obhut ihrer Lehrer in der Schule und ihrer Trainer, Übungsleiter und Betreuer im Verein.

Eine kontinuierliche und zielstrebige Arbeit im Nachwuchsbereich beruht bei den Eisbären auf soliden langjährigen Erfahrungen und Traditionen.

Ein Team von Trainern mit Erfahrungen im Profibereich, Übungsleitern und Betreuern trainiert und formt die Spieler.

Dabei arbeiten die Trainer der Juniors konsequent mit dem Management der DEL- Mannschaft zusammen, was bis zu zielgerichteten und leistungsfördernden Einsätzen der besten Spieler auch in der ersten Mannschaft reicht.

Die zielstrebige Talentsichtung und -findung  beginnt bereits in den Kindertagesstätten und Grundschulen insbesondere des Einzugsbereiches. Die Kontakte zu diesen Einrichtungen werden gepflegt und weiter ausgebaut.

Das enge und vertrauensvolle Zusammenwirken von Verein, Schule und Eltern gewährleistet die positive Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Eine kontinuierliche, zielstrebige und leistungsorientierte geduldige Arbeit unter Berücksichtigung der strategisch, sportlich und wirtschaftlich unzertrennlichen Arbeit von Profi-Eishockey und Nachwuchsarbeit ist die Voraussetzung für den angestrebten Erfolg.

Begabten Spielern wird durch gezielte Talentförderung und hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten die Chance zum Sprung in die höchste Liga gegeben – und wenn sogar der eine oder andere Nationalspieler daraus hervorginge, wäre dies der größte Erfolg.

Zu den ausgezeichneten und zum Teil einzigartigen Vorraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts Eisbären Juniors gehören insbesondere:

eine kontinuierliche und engagierte Nachwuchs- und Breitenarbeit bereits ab dem vierten Lebensjahr, beginnend mit der Lauschule,

ein enges Zusammenwirken mit dem Schul- und Leistungssportzentrum, der Eliteschule des Sports “Werner-Seelenbinder”  (sportbetonte Gesamtschule mit Grundschule und gymnasialer Oberstufe) und dem angeschlossenem Internat,

eine optimale Infrastruktur, Unterstützung durch DEB und andere Partner, engagierte Sponsoren und Förderer, Eishockey-Tradition und Publikums- bzw. Fanbindung.

Es ist jedem zu danken, der dieses Konzept unterstützt, denn es ist nicht zum Nulltarif zu haben. Förderer zeigen dabei nicht nur ein soziales Engagement, sondern auch Weitsicht, denn ganz bestimmt sind unter den heutigen Minis einige Leistungsträger von morgen, die ihre Fans nicht nur in Hohenschönhausen, sondern deutschlandweit haben.