Kanada 2018 – Der 1. Tag

Mittwoch 31.01.2018 5.00 Uhr Früh. Es geht wieder los, großes Hallo, freundliche Gesichter, positive Hektik, alle wollen helfen, Marco und Raimo im Dauereinsatz. 23Kg, schwerer darf das Gepäck nicht sein. Aber bei Raimo sieht man schon Routine. Da wir mit Kanada ein Jahr Pause hatten, ist es für alle, das erste Mal.

Leider musste unser treuer Reisebegleiter Klaus aus gesundheitlichen Gründen 24h vorab die Reise absagen. Ein echter Kanadakenner, Versteher und Freund, wir wünschen ihm auf diesem Weg gute Besserung. 6.30 Uhr der Bus war pünktlich und ab ging es nach Tegel. Bis zur Spitze, dann Stau. Als wir uns zur Schönhauser Alle vorgearbeitet hatten, sahen wir die Ursache. Genau unterm Viadukt hatten zwei PKWs einen Volltreffer und die Ampel lag auch noch flach.

Hektik in Tegel

Da Raimo ein guter Planer ist, waren wir trotzdem noch rechtzeitig in Tegel. Diesmal fliegen wir mit KLM und zwei nette Damen am Schalter machten uns das Einchecken leicht. Wenn man denkt, man hat alles im Griff, dann ist die Überraschung nicht weit. Um in Kannada einzureisen muss man online ein ETA Formular ausfüllen und 7$ bezahlen. Sportler und Mitreisende (10) hatten einen neuen Reisepass beantragt. Die vorab übermittelte Passnummer stimmte nicht mit dem ETA Antrag überein und beim Einchecken ging die rote Lampe an, Error. Jetzt wurde es doch hektisch. Das W-Lan in Tegel ist OK, also neu beantragen. Der erste dauerte noch etwas, aber dann wussten wir wie es geht. In der Regel kam innerhalb von 5min die Bestätigung. Nur bei Thomas, Drei Versuche, nichts. Nervosität, ich sprach von Spannungsbogen. Nur ein müdes Lächeln und dann war auch die letzte Bestätigung da. Freude, Erleichterung und kurz vorm Gang in den Transitbereich kam noch zu aller Freude unser allseits geliebter Dresdner Feinbäcker Reiner aus Friedrichshagen und hatte für alle noch ein berlinerisches Frühstück dabei.

      

Jetzt waren wirklich alle wieder entspannt. Für Berliner Verhältnisse waren bei der Einlasskontrolle die Security ausgesprochen nett und locker. Rein in den Flieger und ab nach Amsterdam. Alles gut in Amsterdam, nur 75min Aufenthalt also keine Langeweile. Alles reibungslos. Der Flieger ist voll, nette Stewardess hatten alles im Griff und ab ging es nach Calgary.

Ich hoffe ich habe euch ein bisschen neugierig gemacht, dann bleibt dabei und habt euren Spaß. Liebe  Grüße aus der Luft.

Andreas Gensel.