Nach hartem Kampf zu einem Punkt

Ein hart umkämpftes Spiel und das volle Programm sahen die Zuschauer am Samstag im Welli. Am Ende ging die erste Partie des Wochenendes mit 3:2 (0:0/2:1/0:1) nach Penaltyschießen an den EC Bergkamen.

Mit drei Reihen gingen die Eisbären in dieses letzte Hauptrundenheimwochenende. Bergkamen reiste mit 13 Feldspielerinnen an. Tore verhindern sollten Lilly Günther (EJBF) und Jule Flötgen (ECB).
Mit Vorteilen für die Eisbären begann diese Partie. Die Gäste wurden früh gestört und so ergaben sich einige gute Torchancen. Bergkamen nutzte aber auch jede Chance zum Angriff und so wurde es ein munteres Spiel. Tore gab es im 1. Drittel zwar keine, es war aber dennoch ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Bergkamen kam zu Beginn des 2. Drittels stärker ins Spiel und sie setzten die Eisbären gut unter Druck. Die Eisbären fuhren aber immer wieder gefährliche Angriffe und einer dieser Angriffe brachte die Führung. Zunächst konnte ein Angriff abgewehrt werden, es wurde aber nachgesetzt und das brachte Erfolg. Nina Kamenik konnte die Eisbären nach 27 Minuten in Führung bringen. Frühes stören brachte den Eisbären vier Minuten später die nächste Chance und das 2:0. Der Puck wurde im Drittel der Bären erobert und eine schöne Vorlage konnte Reilly Fawcett zum 2:0 nutzen. Bergkamen versuchte schnell zum Anschluss zu kommen, aber die Eisbären hielten weiter dagegen. Drei Minuten vor der Pause gelang den Gästen aber doch noch das 2:1, Nina Ziegenhals staubte nach einem Abpraller von der Bande ab.

Es ging auch im letzten Drittel mit viel Druck durch Bergkamen weiter. Die Eisbären wehrten sich aber weiter sehr gut. Es war dann eine Einzelleistung, die nach 44 Minuten zum Ausgleich führte. Britta Schroeder setzte sich durch und wartete bis die Torhüterin reagierte. Der Rest war Formsache und so stand es 2:2. Bergkamen blieb weiter dran, es gab aber auch immer wieder Konter der Eisbären. Trotz Chancen bis zur letzten Sekunden vielen keine Treffer mehr und so gab es eine Verlängerung. Die Punkteteilung ging durchaus in Ordnung, beide Teams hätten das Spiel auch früher entscheiden können.

In der folgenden Verlängerung hatten die Eisbären mehr Chancen, genutzt werden konnte aber keine. Es blieb so beim 2:2 nach 65 Minuten und so entschied ein Penaltyschießen wer den dritten Punkt bekommen soll. Und auch dieses ging in die Verlängerung, nach drei Schützinnen stand es 1:1. Nach einem Duell war das Spiel dann entschieden, Alyssa Wohlfeiler verwandelte ihren Penalty zum Siegtreffer.

Beide Teams gingen ein sehr hohes Tempo und schenkten sich nichts. Sonntag um 13:00 Uhr folgt die zweite Partie zwischen beiden Teams und beiden ist eine Leistung wie heute erneut zuzutrauen.

Schiedsrichter: E: Posacki – J. Sauerzapfe, D: Schulz
Strafen: EJBF 2 (2/0/0/0), ECB 4 (2/0/2/0)
Tore:
1:0 (26:26) N. Kamenik (B. Wright); 2:0 (29:13) R. Fawcett (N. Kamenik, B. Wright); 2:1 (36:44) N. Ziegenhals (A. Wohlfeiler, C. Belo);
2:2 (43:03) B. Schroeder;
2:3 (65:00) A. Wohlfeiler PS;