Wenn die Hauptstadt reist…

Lange war sie, die Sommerpause. Doch war sie zu lang? Um dies herauszufinden hieß es dieses Mal auf nach Rostock. Das vorletzte Turnier der Saison 2019 tragen die Rostocker Nasenbären aus. Bei bescheiden Wetter galt es den Staub von den Inlineskates zu klopfen und auf in den sportlichen Wettkampf. 

Spiel 1

Zum Einstieg erwartete uns das Team der Märkischen Löwen doch den Löwenanteil am Spiel hatten wir Eisbären Juniors. Trotz der langen Pause fanden wir recht gut in die Partie und gingen auch verdient in Führung. Die Freude endlich wieder zu spielen spürte man deutlich und so ließen wir uns den Sieg am Ende auch nicht mehr nehmen. Mit einem 3:2 starten wir also doch recht souverän. 

Spiel 2

Die erste Mannschaft der Gastgeber war unser zweiter Gegen. Hier erlebten wir leider eine Dämpfer. Das schnelle und taktisch gute Spiel der Nasenbären war in der ersten Halbzeit zu viel für uns. Nach ein paar warmen und aufmunternden Worten schafften es unsere Spieler aber den Gegner zumindest im Zaum zu halten so das in der zweiten Hälfte nur ein Gegentor fiel. Trotzdem verloren wir diese Begegnung 5:0.

Spiel 3

Im dritten Spiel stand uns direkt die zweite Mannschaft der Gastgeber gegenüber. Die Nasenbären II hatten unserem Spiel nicht viel entgegenzusetzen und nur unser eigener Übermut trug Schuld daran, dass wir nicht höher gewannen. Trotzdem ließ sich ein 7:0 Sieg schon zeigen. 

Spiel 4

Die Hälfte des Turniers war rum und nun folgte eine Kraftprobe, denn von hier an spielten unsere U10 Spieler ohne größere Pause die letzten drei Spiele durch. 

Die Devils II waren in dem Marathon die erste Mannschaft die es zu schlagen galt. Auch hier folgte nach einem eindeutigen Spiel für uns ein 6:0 Sieg. 

Spiel 5

Das Spiel gegen die Devils I war wohl eines unserer ansehnlichsten Spiele heute. In einem harten Schlagabtausch auf technisch hohen Niveau hieß es am Ende 3:3 Unterschieden. Besonders ansehnlich war es für uns Eisbären Juniors zu sehen, wie man einen vermeintlichen Topspieler des Gegners mit einen klasse Teamarbeit in Schach halten kann. 

Spiel 6

Das letzte Spiel gegen unseren Lieblingsgegner die Fürstenwalder Sputniks verspricht immer viel Spaß auf Augenhöhe. Konnten wir Ihnen letztes Mal noch eine Niederlage zufügen, zeigte sich heute, dass drei Spiele am Stück doch an der Energie ziehen. So rannten wir zwei schnellen Toren zu Beginn der Partie permanent hinterher und mussten uns zuletzt 3:2 geschlagen geben. 

Fazit

Drei Spiele gewonnen, eines Unentschieden und zwei Spiele verloren. So das Gesamtbild unseres Tunieres. Wir Trainer sind, wenn auch nicht komplett, trotzdem sehr zufrieden. Die Anlagen der Mannschaft stimmen und die Freude ist spürbar. Das heute Turnier war ein hartes Stück Arbeit und so freuen wir uns auf das letzte Turnier der erste U10 Saison im nächsten Monat. Bis dahin werden wir sicher nicht schlechter. 😁