Starke Leistung wird nicht belohnt

Der Einsatz war schon am Samstag gut, Sonntag wurde zusätzlich auch gut gespielt. Am Ende aber reichte es nicht, der ECDC Memmingen gewann in den letzten Minuten gegen die Eisbären Juniors mit 4:1 (0:1/1:0/3:0)
Während es beim ECDC nur einen Wechsel auf der Torhüterposition gab, Saskia Serbest begann, gab es bei den Eisbären zwei Änderungen. Carolin Walz fehlte, dafür war Nina Kamenik nachgereist und sie führte das Team wieder als Kapitänin auf das Feld. Lilly Xenia Günther stand also im Tor.

Memmingen kam zwar gleich wieder zu mehr Spielanteilen, die Eisbären standen aber sehr gut und so gab es nur wenige Torchancen. Diesmal waren es die Eisbären, die erstmals jubeln durften. Elisa Matschke zog ab und es schlug nach 13 Minuten im Tor von Memmingen ein. Memmingen versuchte den Ausgleich zu erzielen, aber die Eisbären standen hinten gut und es ging mit dieser knappen Führung in die Kabine.

Die Indians versuchten im 2. Drittel den Druck zu erhöhen, aber die Eisbären standen weiter sehr gut und so kam nicht viel durch. Viele Chancen hatten beide Teams nicht, dafür brannte es dann aber auch richtig vor den Toren. Beide Torhüter machten aber einen guten Job. Zwei Minuten vor der 2. Pause gelang Memmingen doch der Ausgleich. Die vierte Strafe gegen die Eisbären brachte das 1:1 durch Marie Delarbre.

Zu Beginn des letzten Drittels hatten die Eisbären bei einem langen doppelten Überzahlspiel die Chance wieder in Führung zu gehen, das gelang jedoch nicht. Wenig später bekam Memmingen diese Chance und das über komplette zwei Minuten. Lilly Xenia Günther zeigte hier einige gute Paraden, war dann aber doch geschlagen. Marie Delarbre konnte Memmingen nach 49 Minuten in Führung bringen. Zwei Minuten vor dem Ende gelang Memmingen die Entscheidung. Kassandra Roache traf zum 3:1. Und 23 Sekunden später konnte Lenka Serdar noch auf 4:1 erhöhen.

Es war eine klare Leistungssteigerung, es hat aber leider nicht geklappt sich dafür zu belohnen. Nach einer Pause geht es für die Eisbären am 25. und 26. Januar nach Bergkamen und da geht es um wichtige Punkte im Kampf um den 4. Platz.

Schiedsrichter: T. Thönelt – M. Bauer, Ch. Jürgens
Strafen: ECD 0 (2/2/4), EJBF 0 (0/8/6)
Tore:
0:1 (12:24) E. Matschke (A. Fiedler);
1:1 (38:43) M. Delarbre (S. Weidenfelder, L. Serdar) PP1;
2:1 (48:21) M. Delarbre (K. Roache, L. Serdar) PP2;
3:1 (57:09) K. Roache (S. Weidenfelder, M. Delarbre);
4:1 (57:32) L. Serdar (K. Roache);