Sieg zum Start in die Saison 2018/19

Eine starke Leistung zeigten die Frauen der Eisbären Juniors Berlin im ersten Saisonspiel gegen die Düsseldorfer EG.
Mit 3:1(1:0/2:0/0:1) gewannen sie und das war gleichzeitig der erste Heimsieg der Vereinsgeschichte gegen die DEG.
Die Eisbären konnten zum Saisonstart ziemlich aus dem Vollen schöpfen. 16 Feldspielerinnen konnten aufgeboten werden. Im Tor begann Marie Düsberg. Anders sah es bei der DEG aus, sie kamen mit zwei Reihen in den Welli. Von der Besetzung her war das Team aber dennoch gut besetzt. Carolin Walz begann im Tor.

Die DEG versteckte sich hier keineswegs und kam in der Anfangsphase häufiger gefährlich vor das Tor der Eisbären. Die Gastgeberinnen ließen aber nichts Zählbares zu und konnten nach sieben Minuten in Führung gehen. Nina Kamenik schnappte sich an der eigenen blauen Linie den Puck und nutzte den Alleingang sicher aus. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten blieb es der einzige Treffer in diesem Drittel.

Ein frühes Tor wünscht sich jedes Team und den Eisbären wurde dieser Wunsch erfüllt. Reilly Fawcett zog ab und irgendwie rutschte der Puck nach 38 Sekunden ins Tor. Gleich im ersten Spiel also der erste Bundesligatreffer für den Neuzugang. Und Bailey Wright steuerte ihre erste Vorlage bei. Und nach 29 Minuten schaffte die US-Amerikanerin ihren ersten Doppelpack. Eine Druckphase schließt Reilly Fawcett mit dem 3:0 ab. An allen drei Toren beteiligt war Kapitänin Nina Kamenik. Nun geriet die DEG noch mehr unter Druck. Denn die Gastgeberinnen dominierten nun das Spiel, die DEG kam kaum noch zu gefährlichen Angriffen.

Im letzten Drittel gelang beiden Teams nach vorne nicht mehr so viel. Die Eisbären kamen erst im Laufe des Drittels wieder zu mehr Spielanteilen und guten Torchancen. Die DEG kämpfte aber weiter und fünf Minuten vor dem Ende gelang Alina van der Kamp der verdiente Treffer. Mit weiteren Chancen für die Eisbären ging es bis zum Spielende weiter, es blieb aber beim 3:1.
Insgesamt war es eine starke Leistung der Eisbären, aber auch die Düsseldorfer haben wieder gezeigt, dass man sie nicht unterschätzen darf.

Sonntag kommt es ab 13:00 Uhr zum zweiten Duell zwischen beiden Teams.
Schiedsrichter: E. Posacki – K. Englisch, M. Paulick
Strafen: EJBF 6 (2/2/2), DEG 4 (2/0/2)
Tore:
1:0 (06:13) N. Kamenik;
2:0 (20:38) R. Fawcett (N. Kamenik, B. Wright); 3:0 (28:36) R. Fawcett (L. Ledergerber, N. Kamenik);
3:1 (55:44) A. v. d. Kamp (L. Swikull, V. Offermann);