Und wieder einmal zeigten die Eisbären Juniors Ihre zwei Gesichter!

Und wieder einmal zeigten die Eisbären Ihre zwei Gesichter. Nach recht gutem Beginn und der daraus resultierenden 1:0 Führung, häuften sich dann wieder individuelle Fehler und wurden dann mit einigen Gegentoren zum 1:4 bestraft. Um ein Zeichen zu setzen wechselten die Coaches den Glücklosen Tobias Ancicka gegen Tim Günther, der seinen Kasten für die restliche Spielzeit sauber hielt. Zu Beginn des zweiten Drittels mussten dann die Berliner auch noch auf den erkrankten Lasse Puttkammer verzichten. Im weiteren Spielverlauf verletzte sich dann auch noch Oliver Noack an der Schulter, der dann in Begleitung unseres Betreuers Paul Hufschläger ins Krankenhaus zur weiteren Abklärung musste. Leider konnten die Juniors trotz zweier guter Drittel das Spiel nicht mehr drehen und verloren 2:4. Am Sonntag zeigten dann die Juniors nach eingehender Analyse wieder einmal ein anderes Gesicht. Trotz zweier Rückstände konnte das Team das Spiel drehen und einen ungefährdeten Sieg verbuchen. Ein Spiel der Kuriositäten auf beiden Seiten und mit den ersten Saisontoren durch Marc Shevyrin und Nikolas Heim besiegelten einen erfreulichen 8:4 Sieg gegen wesentliche ältere und immer gefährliche Augsburger. Justin Unger mit zwei Toren und der sich immer besser einbringende Gregory Rodin mit vier Toren haben dann letztendlich den Grundstein für diesen Sieg gelegt.