Ganz wichtiges Wochenende für Eisbären und Mad Dogs

Am Wochenende bestreiten die Eisbären die ersten beiden Heimspiele des Jahres und sowohl für die Eisbären, als auch für Gegner Mad Dogs Mannheim geht es um einiges.

Die Mad Dogs liegen auf dem 5. Platz der Tabelle und haben bisher 26 Punkte geholt. Einen Punkt dahinter liegen die Eisbären. Zum 4. Platz, also der Playoff-Teilnahme, trennen Mannheim 12, die Eisbären 13 Punkte. Für beide Teams gilt: Will man noch eine minimale Chance auf den 4. Platz haben, müssen sechs Punkte geholt werden. Und selbstverständlich müssen dann weitere folgen. Eher realistischer ist es also, dass die beiden sich um den 5. Platz streiten. Dieser ist ebenfalls wichtig, würde man dann doch in den Playdowns auf die Hannover Lady Indians treffen. Die Hinspiele gingen mit 5:2 und 3:2 an die Eisbären und in beiden Spielen waren sie das bessere Team. Nun werden aber bekanntlich die Karten vor jedem Spiel neun gemischt und es gilt immer wieder seine Leistung abzurufen. Wichtig wird von Eisbärenseite wieder sein, Mannheims Topscorerin Theresa Knutson auszuschalten. In Mannheim gelang dies recht gut, auch wenn sie dort am Ende punkten konnte. Auf 37 Tore und 12 Vorlagen kam die Stürmerin in den bisherigen 20 Saisonspielen und liegt damit auf dem 4. Platz der Bundesligascorerwertung. Es wird aber eben auch wichtig sein, die eigene Leistung abzurufen. Wie erwähnt gelang das in Mannheim und auch in den letzten Spielen des Jahres 2018 sehr gut. Die Punkte in Berlin zu halten ist machbar und dann würde eben auch noch eine ganz kleine Chance auf den 4. Platz bestehen.

Gespielt wird wieder am Samstag um 19:00 Uhr und am Sonntag um 13:00 Uhr. Einen Liveticker wird es zu diesen wichtigen Spielen natürlich auch geben. Wie immer zu erreichen unter https://liveticker.noppe-ist-schuld.de/