Turnier Nummer vier oder „geht doch“

Turnier Nummer vier oder „geht doch“

Sonntag, Muttertag und die Eisbären Juniors treten den langen Weg zum vierten Turnier der Saison nach Fürstenwalde an. Die Sputniks Fürstenwalde luden ein und so kamen sechs Mannschaften, um sich, bei einem sehr gut organisierten Turnier, zu messen. Die Märkischen Löwen standen als erstes auf dem Plan. Wie in den Turnieren zuvor, war es auch heute wieder ein ausgewogenes Spiel. Jedoch unsere Reihen standen gut und so kam, auf was wir alle so sehnsüchtig gewartet hatten. 2:1 war der Endstand und als das Schlusssignal ertönte, war bei den Kinder und Eltern kein halten mehr. Ausgelassen fielen alle Spieler dem Goalie um die Arme. Da war er tatsächlich. UNSER ERSTER SIEG. Kann es mehr Motivation geben? Also ich glaube nicht.

Der Abpfiff zum Sieg

Doch es musste weiter gehen. Noch fünf Spiele bis dieser lange Tag vorüber sein sollte. Also auf in Spiel zwei und direkt gegen die Rostocker Nasenbären, gegen die wir im letzten Aufeinandertreffen noch 2:6 verloren hatten. Heute lief es deutlich besser.  Ging die Partie zwar 1:2 verloren, so hatten wir doch viele gute Ansätze, einzig die Chancenauswertung ist hier unsere Herausforderung.

Rostocker Nasenbären hieß auch der dritte Gegner, da der Verein aus dem Norden über viel Nachwuch verfügt, spielten wir direkt gegen ihre zweite Mannschaft. Hier durften unsere U10 Kinder den nächsten Sieg feiern. Ja 4:0 ist Zucker für die Seele und Lohn der vielen Trainingseinheiten.

Und was Rostock kann, dass können auch die RedDevils Berlin. Sie waren ebenfalls mit zwei Mannschaften angereist. Hierbei ist aus dem Team Berlin  die zweite Mannschaft geworden. Und was soll man schreiben. Die bisher guten drei Spiele wurden bestätigt. Nun lassen wir uns nicht mehr so leicht schlagen. Ein 0:0 Unentschieden war der Endstand.

Im vorletzten Spiel standen RedDevils I auf dem Platz. Die Klasse unsere jungen Mannschaft zeigte sich hier erneut. Hatten wir noch zu Beginn unsere Probleme mit einer extrem Spielstarken Nr17 der RedDevils, welche auch prompt in Toren endete, stellten sich unsere Verteidiger langsam drauf ein. So konnten sie in einer super Teamleistung auch solche einen starken Einzelspieler einfangen und sich ein 4:4 Unentschieden erarbeiten.

Nun standen nur noch die Gastgeber des Turniers auf dem Plan. Nun Sputniks Fürstenwalde liegt uns und wir sahen bisher immer extrem ausgeglichene Partien in all unseren vorhergehenden Turnieren. Heute hatten wir sicher mehr Spielanteile aber wenige Sekunden vor Ende der Begegnung trifft Sputniks Fürstenwalde zum 1:0. Bitter aber in einer solch fairen Partie, wie gegen den Gastgeber, zu verschmerzen.

Fazit des heutigen Tages

Der eingeschlagene Weg ist richtig und die Steigerung eines jeden Spielers ist mehr als deutlich. Spielfreude, Teamgeist und Wille haben uns heute zwei gewonnen und zwei unentschiedene Spiele eingebracht. Und hätte ich das heute morgen gedacht? Wohl nicht. Aber habe ich es gehofft? Immer…

Schönen Muttertag ihr verrückten Hockeymütter 💐