Aller guten Dinge sind drei und manchmal auch vier

Heimspiele sind immer klasse und das dritte Heimturnier der U10 Saison erst Recht. Da wir uns von Turnier zu Turnier zu steigern wissen, steigerten wir auch einfach die Anzahl der Teams. So waren insgesamt heute sechs Spiele zu bestreiten. Zugegeben eine Menge Spiele und ohne eine Kürzung der Spieldauer von 2×12 auf 2×9 Minuten nicht zu schaffen. Aber sei es drum. Die Eisbären nehmen die Herausforderung gern an und so gehen wir extrem motiviert ins Turnier. 

 

Spiel 1. Spielgemeinschaft Märkischen Löwen/Griffins

 

Im ersten Spiel musste sich erstmal finden was zusammengehört. Trotzdem versuchten wir von Beginn an konzentriert an die Sache zu gehen. Die Spielanteile auf beiden Seiten waren gut verteilt und sie war das erste Treffen für uns zwar der einzige im Spiel, trotzdem musste dieser Treffer gegen eine gut eingestellt Mannschaft der Märkischen Löwen verteidigt werden. Also, Auftaktsieg weiter ging es mit…

 

Spiel 2. Rostocker Nasenbären I

 

Mit der ersten Mannschaft der Nasenbären stand uns ein gewohnt schweres Spiel bevor. Ein hervorragendes Stellungsspiel der Nasenbären gepaart mit unserem Pech die vielen Chancen nicht zu Toren zu verwandeln bescherten uns eine zu harte Niederlage von 8:4 Toren. Egal, Aufstehen, Krone richten weiter geht’s. 

 

Spiel 3 Rostocker Nasenbären II

Viel Zeit blieb auch nicht die Köpfe hängen zu lassen, wollte sich doch direkt im Anschluss gleich die zweite Mannschaft der Nasenbären mit uns messen. Und was hier passierte war ein Schützenfest und Zucker für die Seele unserer U10. Viele Torschüsse und viele Treffer und so waren die Nasenbären II mit einem 16:0 noch gut weggekommen. Die Hälfte der Spiele war also rum und die Bilanz durch aus positiv, also auf in die zweite Hälfte des Turniers. 

 

Spiel 4 Red Devils II

Mit einer Größe Portion Elan ging es nach dem furiosen Sieg gegen Nasenbären II gegen die Red Devils II. Leider konnten wir den Schwung nicht mitnehmen, sondern strauchelten und verhinderten vor allem selbst, dass wir mit dem nächsten Sieg belohnt werden. 2:3 ging diese Partie verloren. Lange Gesichter in der Kabine aber auch die Erkenntnis, dass wir mehr Wege gehen oder rollen müssen, wenn wir gewinnen wollen. 

 

Spiel 5 Red Devils I

Und manchmal lernt man eben aus einer Niederlage mehr als aus 100 gewonnen Spielen. Im Spiel gegen die erste Mannschaft sahen unsere Fans eine andere Eisbären Mannschaft. Es wurde kein Ball verloren gegeben, dem Gegner wenig Raum gelassen und mutig auf Tor geschossen. So folgte die Belohnung auf dem Fuße. Der erste Sieg dieser Saison gegen Red Devils I. Endstand 2:0 Die Stimmung in der Kabine war nun wieder besser. Jeder Spieler spürte den Unterschied zwischen Den letzten beiden Spielen. Nur die falsche Einstellung hielt uns vom Gewinnen ab. 

 

Spiel 6 Fürstenwalde Sputnik

Das letzte Spiel des Tages stand an und das gegen unseren Sympathiegegner Fürstenwalde Sputnik. Leider verletzte sich ihr regulärer Goalie in der Spielpause, sodass sie einen Ersatzgoalie einsetzen mussten. Daher vorweg, alles gute und gute Besserung. Heute lief das letzte Spiel deutlich besser für uns, wie im Spiel zuvor war Raum für den Gegner ein Luxus dem wir ihn nicht gönnen wollten. Und so ließen wir in guten Kombinationen den Ball laufen, erarbeiteten uns Torchancen und belohnten uns mit einem letzten Sieg. Endstand 4:1. 

 

Fazit

Ein langer Tag ging zu Ende 6 Spiele, davon 4 Siege und 2 Niederlagen. Jeder der Gäste sah eine hochmotivierte Eisbären Juniors U10 Mannschaft, welche mit Spielfreude und Fleiß heute eine großartige Leistung rufen konnte. Und so verabschiedeten wir uns freudestrahlend in die verdienten Sommerferien.