Start in die Meisterrunde gegen Landshut

Landshut vs. Eisbären 5-4/2-3

Nach Florida und einer guten Trainingswoche hieß der erste Gegner in der Meisterrunde Landshut. Die Eisbären machten vom Auftreten und Teamspirit einen guten Eindruck. Das was dann im Spiel gelaufen ist, ist schwer zu Analysieren. Nach 5min stand es 2-0 Landshut. Die Eisbären wirkten Schwerfällig und desorientiert. Eine P.P.  in der 15min  sorgte Serafin Hörl für den 2-1 Anschlusstreffer so ging es in die erste Pause.  In der Pause war ich bemüht den Eisbären die Nervosität zu nehmen und sie an ihre Qualitäten zu erinnern und das sie nur über das Schlittschuhlaufen ihren Rhythmus finden werden.  Es half alles nichts. Bis auf die erste Reihe, fanden die Eisbären keinen Zugriff auf das Spiel geschweige dann einen Rhythmus. Eine nicht Nachvollziehbare Häufung von einfachen Fehlern die Landshut immer wieder ins Spiel brachten sorgte für ein erneuter 2-1 Drittel Ergebnis wobei Leon Steinberger das Tor erzielte. Die Unsicherheit setzte sich auch im letzten Drittel fort. Landshut gelang noch der Treffer zum 5-2. Jetzt wo das Spiel eigentlich gelaufen war kamen die Eisbären die erste Reihe besser ins Spiel ein Doppelschlag Alex Berger auf Leon, der auf  Serafin  2 Tore innerhalb 2min zum 5-4. Es keimte noch mal Hoffnung auf. 3min vor Ende hatten die Eisbären nochmal P.P. ich nahm eine Auszeit. Fragte die erste Reihe ob sie bereit wären für 6 gegen 4. Sie wollten ich tauschte den Torwart gegen Marlon Braun. Es sollte nicht sein. Zu nervös zu hektisch. Es blieb beim 5-4. Die Enttäuschung war groß.

Neuer Tag neues Spiel gleicher Gegner wie wird die Antwort sein. Um 8.00 Uhr waren alle Pünktlich zum Frühsport. Nach dem Frühstück analysierten  wir das Spiel und besprachen was sich ändern musste. Es zeigte sich vom ersten Bully das bei den Eisbären etwas angekommen ist. Von Wechsel zu Wechsel arbeiteten sie sich ins Spiel aber die Nervosität war noch vorhanden. In der 15min ein Querpass vors eigene Tor nutzte Landshut zum 1-0. Die Eisbären blieben im Spiel mit dem Ergebnis und laufendem P.P. ging es in die erste Pause. Gleiche Ausgangsposition wie Gestern aber die Eisbären hatten ein anderes Auftreten. Kamen gut Motiviert aus der Kabine Nutzten die restlich Zeit im P.P. und Leon Steinberger gelang 1-1 Ausgleich. Jetzt kamen die Eisbären und zwar das ganze Team immer besser ins Spiel machten Druck spielten Einfach und zwangen Landshut zu Fehlern. 37min erneut P.P. Diesmal war wieder Serafin dran 2-1 Eisbären. Letzte Minute 2. Drittel ein schönes zusammen Spiel über die Verteidiger Bryan Heinicke  passte zu Lars Ponier der verlagerte die Seite auf Alessandro Falk der Puck fand die Lücke 3-2 Eisbären. Erste Führung zur zweiten Pause. Jetzt hieß es unbedingt mit Selbstvertrauen im Focus zu bleiben. Es waren Nervenaufreibende 20min am Ende verließen die Eisbären verdient als Sieger das Eis.

Somit kann man letztendlich von einem Gelungenen Start reden. Nächste Woche ist Mannheim zu gast im Wellis. Sonnabend 19.00 Uhr, Sonntag 13.00 Uhr. Wer Zeit, Interesse, Lust hat ist gerne gesehen. In der Hoffnung das die Mannschaft aus den beiden Spielen etwas gelernt hat und das Positive mitnimmt, wünsche ich noch einen schönen Rest Sonntag und verbleibe mit besten Grüßen.

Andreas Gensel