Neuer Cheftrainer für Frauenteam

Der Arbeitsaufwand im Frauenbereich wird für Trainer und Organisatoren immer unfangreicher und beansprucht zunehmend mehr Zeit. Den eigenen Ansprüchen folgend, wird zunehmend professioneller gearbeitet und dementsprechend hoch ist vor allem auch der Aufwand für die Trainer.
Leider kann Amy Young diesen Aufwand aus beruflichen Gründen nicht mehr in dem Maße leisten, um ihren eigenen hohen Ansprüchen gerecht zu werden, und hat darum gebeten, einen neuen Cheftrainer für die kommende Saison zu engagieren. Das Team hat Amy Young viel zu verdanken, die viele Jahre – zunächst an der Seite von Johanna Ikonen und später an der Seite von Paul Hoth – als Co-Trainerin gearbeitet hat. In der letzten Saison übernahm sie dann selbst die Position als Cheftraierin. Auch dafür gebührt ihr großer Dank und Anerkennung seitens der Mannschaft. Wir freuen uns sehr, dass Amy Young sich brereit erklärt hat, dem neuen Cheftrainer auch weiterhin im Rahmen ihrer zeitlichen Möglichkeiten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Eisbären Juniors freuen sich, mit Sebastian Becker einen jungen Trainer gefunden zu haben, der die Aufgabe des Cheftrainers der Frauen übernehmen wird. Sebastian Becker hat sich dem Team bereits im Rahmen des Sommertrainings vorgestellt. Mit Beginn der Eiszeit Anfang August wird er dann das erste Training selbst leiten.
Sebastian Becker, Jahrgang 1990, kam letztes Jahr nach Berlin. Neben seinem Studium spielte er noch selbst aktiv als Torwart beim Verbandsligateam von FASS Berlin. Am Ende der Saison half er auch beim Regionalligateam der Weddinger aus. Er sammelte erste Trainererfahrungen in den Nachwuchsteams. Das Eis im Welli kennt der Neu-Trainer auch schon, er nahm als Trainer an einigen Goalie-Camps der Eisbären Juniors teil. Nun also der Wechsel zu den Eisbären Juniors Frauen und hier übernimmt er gleich eine wichtige Funktion.

Teammanager Torsten Szyska über den neuen Trainer:
“Wie schon andere Bundeliga-Teams haben auch wir die Erfahrung machen dürfen, dass Trainer, die bereit sind auch Frauen-Teams zu trainieren, leider nicht Schlange stehen. Daher freuen wir uns, dass wir mit Sebastian Becker einen jungen, ergeizigen und engagierten Trainer gefunden haben, der diese Aufgabe gern übernommen hat.”

Sebastian Becker über seine neue Aufgabe:
„Die Eindrücke aus dem Athletiktraining zeigen, dass sich die Mannschaft entwickelt hat und auf dem richtigen Weg ist. Ich freue mich sehr darauf, dabei zu helfen, aus dem ohnehin vorhandenen Potenzial der Mannschaft und den Spielerinnen, die hinzugekommen sind, ein Team zu formen, das dieses Potenzial auch auf das Eis übertragen kann.“

Herzlich Willkommen Sebastian und viel Glück für Deine neue Aufgabe.