Eisbären können sich wieder nicht belohnen…

Deutlich verbessert präsentierten sich die Eisbären Juniors beim zweiten Spiel gegen den ERC Ingolstadt. Dennoch reichte es nicht für einen Punkt, sie unterlagen dem ERC Ingolstadt mit 3:4 (0:1/0:1/3:2)

Beide Teams gingen mit unveränderter Aufstellung in das zweite Spiel, im Tor begannen wieder Lilly Günther (EJBF) beziehungsweise Lisa Geml (ERCI).
Das Spiel begann ähnlich wie am Vortag. Beide Teams griffen an, viele Chancen ergaben sich aber nicht. Im Laufe des Drittels hatte Ingolstadt mehr Spielanteile und konnte auch in Führung gehen. Einen Konter nutzte Emma Terres zwei Minuten vor der Pause zur Führung.

Das 2. Drittel begann mit Vorteilen für die Gäste, ehe auch die Eisbären zu ersten Chancen kamen. Spielerisch kamen beide nicht zum Erfolg, also sorgte eine Einzelleistung für den nächsten Treffer. Sybille Kretzschmar setzte sich durch und nach 32 Minuten stand es 0:2. Beide Teams hatten bis zur 2. Pause weitere gute Chancen, es blieb aber der einzige Treffer in diesem Abschnitt.

Mit einem Überzahlspiel gingen die Eisbären in das letzte Drittel. Das konnte zwar nicht genutzt werden, wenig später ergab sich aber die nächste Überzahlsituation. Und da gelang endlich der erste Treffer. Einen Schuss kann Lisa Geml noch abwehren, aber Nina Kamenik staubte ab (44.).
Drei Minuten später hatten die Gäste eine Spielerin mehr auf dem Eis und sie nutzten das ebenfalls. Ann-Kathrin Voog zog ab und Lilly Günther hatte keine Chance. Die Eisbären gaben aber nicht auf und kamen erneut zum Anschlusstreffer. Nina Kamenik wurde auf die Reise geschickt und sie verwandelte sicher (50.). Eine Minute später lagen die Eisbären aber wieder mit zwei Toren hinten. Kiersten Falck zog ab und es schlug im Berliner Tor ein.
Doch das war noch lange nicht alles in diesem Drittel, denn wieder konnten die Eisbären verkürzen. Hanna Amort trifft nach einem Konter mit einem Schuss hoch ins lange Eck (54.). Es folgten hart umkämpfte letzte Minuten, einen weiteren Treffer gab es aber nicht.

Die Eisbären zeigten eine sehr gute Leistung, zu einem Punkt hat es aber leider nicht gereicht. Weiter geht es am kommenden Wochenende mit einem Spiel. Die Hannover Lady Indians kommen am Samstag in den Welli und da müssen drei Punkte geholt werden.

Schiedsrichter: R. Garvillas – K. Englisch, M. Paulick
Strafen: EJBF 2 (0/0/2), ERCI 6 (2/2/2)
Tore:
0:1 (17:38) E. Terres;
0:2 (31:41) S. Kretzschmar (A.-K. Voog);
1:2 (45:59) N. Kamenik (B. Wright, R. Fawcett) PP1;
1:3 (46:01) A.-K. Voog (K. Falck) PP1;
2:3 (49:02) N. Kamenik (S. Paurat);
2:4 (50:32) K. Falck (E. Terres);
3:4 (53::51) H. Amort (L. Ledergerber, N. Kamenik);